Autor: Saskia

planetengedichte-sfischer

Planetengedichte / № 6

Saskia Fischer Hubert-Curien-Gedenkstätte, Titan, Lander Huygens, 2007   Ein Ort mit starkem Bezug zu katastrophalem Ereignis soso, Haft und Erschießung, Erinnern und Mahnen, pädagogische Arbeit mit Jugendlichen – was fällt euch ein?   Ich bewältigte Aufgaben, welche die Zukunft mir auftrug: Forschungsminister, Konstrukteur von Raketen. Ein Landeplatz, sieben Jahre von der Erde entfernt stellvertretend für […]

Bahnhofskonzert

An einem Mittwochmorgen tat die Mutter endlich, was sie schon immer einmal tun wollte: ausschlafen, richtig ausschlafen, so lange sie wollte. Einmal nicht geweckt werden, nicht von der Tochter, dem Rheuma, den Vögeln. Sie schlief einfach weiter und ging (es war wie Geburtstaghaben) gleich in ein Mittagsschläfchen über. Und das an einem so sonnigen Tag! […]

Das Recht zu schweigen – Zum 20. Todestag der Schweizer Schriftstellerin Adelheid Duvanel

Über die Erzählung Kavalier von Adelheid Duvanel Kavalier ist die Geschichte eines junges Mannes, der seine Freundin verlassen will, sie aber nicht verlassen wird. Sein Vorhaben verkündet er erst gegen Ende der Geschichte, so dass den Hauptteil der Erzählung die Beschreibung der desolaten Lebensumstände des Paares bildet. Indem Adelheid Duvanel dabei das Präsens verwendet, macht […]

logbuch-der-paradoxa

Von der Waffe genarrt

Letzte Nacht träumte ich, ein Rudel Hunde hätte versucht, über meine Terrassenfensterfront ins Haus zu kommen, wobei ich in Wirklichkeit nicht einmal einen Balkon habe. Hätte ich („nur zur Tierabwehr“) Pfefferspray im Hause gehabt, ich hätte mit Sicherheit nicht gewusst wo; ich nehme an, dort, wo das WD40 steht, das Fahrradöl und Nachfüllgas, aber diese […]

Chef’s Table, Season 2

Man muss weder als Koch geboren sein, noch Koch-Shows mögen: Was es bei Chef’s Table zu bestaunen gibt, lockt selbst den letzten Trendverweigerer hinterm Ofen respektive dem Herd hervor. War die erste Staffel der Netflix-Doku-Reihe 2015 bereits von der Kritik bejubelt, so sprengt die zweite alle Sinnesgrenzen. Man sitzt vor dem Bildschirm, riecht nichts, schmeckt […]

Geschichten erfinden mit Story Cubes

Lust auf selbst ausgedachte Miniaturstories? Geschichten-Würfel eignen sich hervorragend als Aufwärmtraining vor dem eigentlichen, professionellen Schreiben, machen aber auch großen Spaß zwischendurch, vor allem mit etwas älteren Kindern. Lachmuskeltraining! Dabei unbedingt das Smartphone mit eingeschaltetem Diktiergerät bereitlegen!  (Extra-Tipp: Die App „Speech-to-Text“ nimmt das Erzählte auf und wandelt es in geschriebenen Text um, was neue Kuriositäten […]

Planetengedichte / No. 7

VII Epsilon-Ring / Uranus / 6 Zoll Spiegelteleskop / 1797 Herschel Herschel! Heerschar von Begabungen! Vorherrschend Musik: Komponist Organist Konzertdirektor. Entdecker von Oberon Titania Encelados Mimas – einziger Mondentdecker seines Jahrhunderts. Uranus. Entdecker der Ringe. Der Infrarotstrahlung. Schlag zum Ritter. Er begründet die Kosmologie baut die besten Spiegelteleskope der Welt. Herrschaften der Herr hat auch […]

drehort-drei-haselnüsse-für-aschenbrödel

Schuh verloren – Rolf Hoppe zum 85. Geburtstag

„Dass ich älter werde, merke ich daran, dass ich den König attraktiver finde als den Prinzen“, las ich letztes Jahr, nachdem Drei Haselnüsse für Aschenbrödel die Fernsehsender rauf und runter gelaufen war wie jedes Weihnachten. Der König wird von Rolf Hoppe gespielt, der ist zur Entstehungszeit des Films 42, stellt aber mit Vollbart und Wanst […]

weihnachten-kann-kommen

Weihnachten kann kommen: Rutenwirrwarr

„Dieses Jahr bin ich grundunartig gewesen, ich habe über Herkunft geschrieben, noch dazu die eigene, die, wie jede andere auch, familiär und regional belastet ist.“ So beginnt die Erzählung Rutenwirrwarr, erschienen in der Anthologie Weihnachten kann kommen. Eine Frau macht sich Gedanken über Strafe und Androhung solcher am wichtigsten Familienfest des Jahres. Und ihr Kind, […]

Wir drehn uns im Kreise

Wo Fuchs und Hase Gute-Nacht sich sagen, will ich wissen, wie. Geh durch die Frühmorgenstunden, die schneefrischen Wiesen, entlang den Hasenspuren, die nirgendwo hin mich führen als an der Nase herum. Der beste Weg ins Abseits, denk ich, denk, dass ich mich lang schon dort dachte, weil keiner dem andern mehr für die Nacht etwas […]